Tag der Regionen | 30. September 2018 | Aktionszeitraum vom 21. September bis zum 7. Oktober 2018

Aktionsideen für den Tag der Regionen 2017

Das Jahresmotto: "Wer weiter denkt, kauft näher ein!"

Nah versorgen, das ist die große Herausforderung, Regionen als Stabilitätsfaktoren in einer globalisierten Welt aufzuwerten.
Der Aktionstag will in beispielhaften Aktionen regionale Strukturen aufzeigen, die neben der Gewinnorietierung auch soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen - sprich Arbeitsplätze erhalten, ein faires Miteinander schaffen und das Klima sowie die Umwelt schützen - und somit die Bevölkerung auffordern, weiter zu denken als nur bis zum Ende der eigenen Generation.
Das Wissen um Zusammenhänge steht im Mittelpunkt und wird erlebbar: Wie sieht fairer, regionaler Einkauf aus oder wie kann ich gezielt Unternehmen in meiner Region unterstützen?

Nach Themen sortierte Aktionsideen finden Sie in der nachfolgenden Auflistung oder hier.

 

 

Landwirtschaft und Lebensmittel sowie Gastronomie und Tourismus:

Unser Nachbarbauer: Geführte Tour zu einem Bauernhof, Hoffest, „Tag der offenen Türen“-Tour

Wie ist Landschaftspflege mit einem typischen Produkt verbunden?
Hüteschäfer-Tage und Lammschmaus; Streuobstapfelfest und Imkerei

Regionaltypischer, saisonaler Gaumengenuss auf der Speisekarte, bei Verköstigungsaktionen, Geschmacksschulen oder beim Schaukochen

Wo kommt denn eigentlich unsere Milch her? Stellvertretend wird anhand eines Produktes mit Kindern und Schülern nachgefragt, wo denn eigentlich „mein“ Essen herkommt.

Lebensmittel-Schule: Anhand typischer Produkte erfahren Kinder die Saisonalität heimischer Lebensmittel und deren typische Zubereitung.

Vom Feld bis in den Kochtopf: Im Rahmen einer Exkursion lernen Kinder interaktiv alles über Ernte, Verarbeitung und Zubereitung eines regionalen Produkts.

Landwirtschaft und Gastronomie: Regionaltypischer, saisonaler Gaumengenuss auf der Speisekarte, bei Verköstigungsaktionen, Geschmacksschulen oder beim Schaukochen

Durchführung eines regionalen Streetfood-Festivals

Neuentdeckung regionaler Alltags-, Kultur- und Naturräume: Anbieten von Touren, Sternfahrten und Exkursionen zu besonders sehenswerten Punkten und Objekten, z.B.:

  • Erkundung der regionalen Wasserversorgung
  • Besichtigung von Geo- oder Biotopen, Oasen der Kulturlandschaft, Lehrpfade, Haus- und Hofgärten
  • Genießen von Wildpflanzen
  • Organisieren einer Kräuter- oder Beerenwanderung mit anschließender Zubereitung

Beispiele für den Zusammenhang von Flächenverbrauch und Artensterben

Aufleben lassen alter Markttraditionen

Viehabtrieb mit anschließender Verköstigung typischer Erzeugnisse

Handwerk und Dienstleistungen (Lebensmittelhandwerk, Bauhandwerk, etc.):

Ein Handwerk herausheben (Bäcker, Schreiner, Metzger, Bauhandwerk) und dann gezielt Aktionen anbieten, z.B.:

  • Regionaler Bäcker: Bedrucken von Brottüten, Zubereitung eines Tag Der Regionen Brotes, etc.
  • Regionaler Bauhandwerker: Welches Potenzial der Energieeinsparung liegt in der Sanierung eines Altbaus oder wie viele  Ausbildungsplätze stecken in einer Branche in der Region?

Thementag/-woche: "Regionales Lebensmittelhandwerk"

Stadt- und Landtouren: "Wirtschaft erleben in der Region":
Geführte Touren bieten Einblicke in Handwerks- oder Dienstleistungsunternehmen in der Region, um die Menschen mit regionalen Wirtschaftskreisläufen in ihrem Lebensumfeld in Kontakt zu bringen und deren Bedeutung für die Entwicklung der Regionen und die Sicherung der Nahversorgung vorzustellen.

„Nachbar, wir brauchen uns“ Öffentlichkeitswirksame Auszeichnung einzelner Betriebe mit einer Plakette „Nachbar, wir brauchen uns“.

Vom Wald ins Wohnzimmer - nachhaltige Holznutzung: Durchführung von Festen zum Thema "Wald erleben" in Kooperation mit Waldbesitzern, Förstereien, örtlichen Schreinereien und/ oder Zimmereien.

Spiel und Spaß zum Thema "Entfernung":

Gewinnspiel zu Warenkilometern: Weltmarktmenü vs. Regionalmenü

Regionale Produktketten, z.B.: "Bier von der Brauerei bis zum Ausschank" mit Aktionen entlang der Strecke

Regionale Essensmeile

Interaktive Ausstellung, z.B.: Energieverbrauch zu Konsumgewohnheiten/ zu Tank oder Teller/ zu fairem Einkauf, etc.

Die RegioApp: Erkundung der regionalen Produktvielfalt/ Gastronomie mit Hilfe digitaler Medien.
Weitere Informationen zur RegioApp finden Sie hier.

Schulen, Bildungseinrichtungen und Lehrkräfte:

Exkursion in den Supermarkt: Suche nach regionalen Produkten in den Supermärkten mit anschließender Präsentation der Recherche-Arbeiten.

Sonstige Aktionsbeispiele:

Impulsvortrag und/ oder Podiumsdiskussion zum Thema mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Organisation und Durchführung eines Gottesdienstes zum Thema Nachhaltigkeit und fairen Umgang mit der Umwelt

Tag der offenen Tür bei der Lokalen Aktionsgruppe, z.B.: Vorstellung von Leader-Projekten, etc.