Grußwort von Staatsministerin Ulrike Scharf

Das Leben im Dorf lassen – für die Zukunft der Stadt

Ländliche Regionen und Städte stehen in einer wechselvollen Beziehung zueinander. Auf dem Land wird erzeugt, was in den Städten konsumiert wird: frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Milch, Eier und Kräuter. Im Gegenzug fließt der Erlös zurück in die Regionen. Stadt und Land brauchen einander – sie befinden sich in einem Kreislauf, der seit Jahrhunderten funktioniert.

Dies ist jedoch immer weniger Menschen bewusst. Zu Recht greift der Tag der Regionen das Thema heuer auf. Im Rahmen vieler Aktionen rund um das Erntedankfest soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass der ländliche Raum eine wesentliche Grundlage für die hohe Lebensqualität und die starke Wirtschaft in Bayern ist. Hinzu kommen die unschlagbaren Vorteile der Regionalität für unsere Umwelt. Wer regional kauft, schont durch kurze Transportwege unser Klima und bekommt Frische und Qualität direkt auf den Tisch.

Der Tag der Regionen 2015 zeigt eindrucksvoll, dass Stadt und Land nur gemeinsam Antworten auf wichtige Fragen der Zukunft geben können. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement und wünsche den Veranstaltungen einen erfolgreichen Verlauf.

Ulrike Scharf MdL
Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Gesundheit

 

Grußwort der Schirmherrin

Presseresonanz

Aktionen in Bayern