Wofür steht der Tag der Regionen?

Vieles von dem, was wir tun, hat keinen Bezug mehr zu unseren Regionen. Einkaufen, Essen, Arbeiten, Reisen, Engagement, Kultur – was früher unerreichbar schien, ist heute Alltag, wenn dieser auch komplexer geworden ist. Die Bedürfnisse der Regionen und ihrer Bewohner*innen bleiben dabei oft auf der Strecke und eigene Stärken geraten in den Hintergrund.

Dabei haben wir von Norden bis Süden, von Osten bis Westen so wahnsinnig viel zu bieten. Zeit, all das, bewusst in den Vordergrund zu rücken.

Und genau das machen wir mit dem Tag der Regionen!

Der Tag der Regionen ist ein alljährliches Projekt, dass bereits seit 1999 Akteur*innen des regionalen Wirtschaftskreislaufes aufruft, Regionen nach außen zu transportieren. Der Tag der Regionen ist bundesweit die einzige Veranstaltungsplattform zum Thema regionaler Wirtschaftskreislauf und wird vom BRB e.V. bundesweit koordiniert.

Mehrwöchiger Aktionszeitraum im September und Oktober

Einmal im Jahr dreht sich rund um das Erntedankfest alles um die Stärken unserer Regionen. In einem mehrwöchigen Aktionszeitraum, im gesamten September und Oktober, macht der Tag der Regionen in Hunderten von Projekten, Veranstaltungen, Festen, Ausflügen, Märkten und anderen Events sichtbar, wer hier in Deutschland alles einen Beitrag dazu leistet, regionale Wirtschaftskreisläufe zu erhalten. Die Aktionen wollen den Menschen vermitteln, dass es Spaß machen kann, regional, sozial und umweltbewusst zu wirtschaften bzw. zu handeln und wie nachhaltig es ist, mit bewussten (Kauf-)Entscheidungen Regionalkultur zu unterstützen.

Der Tag der Regionen ist für alle! Für die, die in ihrer Region selbst aktiv sind (z.B. im Bereich der Landwirtschaft, Handwerk, Dienstleistung, Tourismus, bürgerschaftliches Engagement...) und für alle, die ihre eigene Region aktiv und nachhaltig unterstützen möchten (z.B. als Nachbar*in, Kunde/Kundin, Tourist*in, Vereinsmitglied...). 

In die Regionen getragen wird er durch ein bundesweites Aktionsbündnis, starke Kooperationen und zahlreiche Akteur*innen vor Ort. Jede und jeder ist eingeladen, mitzumachen!