Der Tag der Regionen in Corona-Zeiten

Vieles wird anders sein in diesem Jahr, wir befinden uns alle gemeinsam in einer Ausnahmesituation. Ob Großveranstaltungen zum Tag der Regionen möglich sein werden, ist derzeit noch mit einem sehr großen Fragezeichen versehen. Das Jahr erscheint fast unwirklich und viele (Groß-) Veranstaltungen wurden schon abgesagt. Aktuell kann niemand genau sagen, was im Herbst möglich sein wird.

Trotz und wegen dieser Unsicherheiten möchten wir zusammen mit allen Akteuren der Vielfältigkeit und Kreativität der Regionen auch dieses Jahr eine Plattform bieten.

Regionale Wirtschaftskreisläufe zu unterstützen ist das Kernanliegen des Tag der Regionen. Diesem Anliegen werden wir auch in diesem Jahr gerecht – zusammen mit Ihnen! Lassen Sie uns gemeinsam und kreativ die Plattform Tag der Regionen füllen.

Momentan arbeitet das Team aus Bundes- und Länderkoordinatoren an Vorschlägen und Hilfestellungen für Aktionsformate, die auch in Corona-Zeiten funktionieren. Es ist uns wichtig, alle hygienerechtlichen Vorgaben einzuhalten und verantwortungsbewusst mit dieser Ausnahmesituation umzugehen.
Bei allen Herausforderungen freuen wir uns darauf, mit Ihnen gemeinsam neue Wege zu gehen. Denn gerade die aktuelle Krisensituation zeigt uns allen, wie enorm wichtig regionale Strukturen und eine regionale Versorgung sind.

In Kürze werden hier Ideen vorgestellt und die Aktionseintragungen möglich sein.

Wir setzen mehr denn je auf starke Kooperationen für stärkere Regionen!

Ihr Team vom Tag der Regionen

Räumlich getrennt und trotzdem verbunden!

Hier finden Sie nach und nach Anregungen, wie Sie auch in Zeiten räumlicher Trennung Teil der regionalen Gemeinschaft bleiben.

Eine erste Anleitung gibt es hier: die Vorlage zur Gestaltung Ihrer eigenen Tag der Regionen Wimpel.

Der Tag der Regionen ist ein Projekt des Bundesverbands der Regionalbewegung und wird gefördert durch die Landwirtschaftliche Rentenbank.