Schirmherrschaften

Ja, da sind wir stolz drauf. Seit vielen Jahren wird der Tag der Regionen von politischer Seite unterstützt und mitgetragen. Auch im vergangenen Jahr haben wir nicht nur auf Bundesebene, auch in den einzelnen Bundesländern Unterstützung durch die jeweilig zuständigen Ministerien erfahren.

Unsere Schirmherrinnen und Schirmherren zum Tag der Regionen 2021 auf einen Blick:

Bundesweit

Julia Klöckner, Bundesministerin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

„Regionale Herkunft spielt für 82% aller Verbraucherinnen und Verbraucher eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Lebensmittel (…).“

In den Bundesländern

Baden-Württemberg

Peter Hauk, Minister im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

„Gerade die kurzen Wege sind es, die dazu beitragen, dass unsere regionalen Strukturen erhalten bleiben.“

Bayern

Thorsten Glauber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz

Grußwort des Ministers zum Tag der Regionen 2021 (.pdf)

„Das diesjährige Motto lautet „Der lange Weg - zu kurzen Wegen“, es beschreibt in aller kürze eine Aufgabe, die wir uns jetzt schon, in Zukunft aber noch sehr viel intensiver stellen müssen.“

Brandenburg

Axel Vogel, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

„Der Tag der Regionen ist digitaler geworden. (…) Der kleinräumige Zusammenhalt wird gesucht.“

Bremen

Dr. Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

„(…) Schließlich kann jeder und jede mit seinem bzw. mit ihrem Handeln dazu beitragen, wie sich ihre Heimat und unsere Zukunft entwickelt.“

Hessen

Priska Hinz, Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Grußwort der Ministerin zum Tag der Regionen 2021

„Machen wir uns gemeinsam auf den Weg hin zu einer nachhaltigeren Konsum- und Lebensweise.“

Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt

„(…) Nachhaltig wirtschaften und nur so viel verbrauchen, wie auch nachwächst, plus eine Reserve überbleibt, das ist für mich Nachhaltig und (…) der Tag der Regionen lebt das vor.“

Niedersachsen

Barbara Otte-Kinast, Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

„In den Regionen wird unsere Zukunft geschmiedet und dabei spielen regionale Wirtschaftskreisläufe eine große Rolle, um die Wirtschaft vor Ort zu stärken.“

Nordrhein-Westfalen

Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz

Rheinland-Pfalz

Anne Spiegel, Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz

Saarland

Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz

„Es ist eine Regional-Wirtschafts-Frage, die wir zu beantworten haben. Nämlich, wie können wir in den ländlichen Regionen Wertschöpfung aktivieren, aber vor allen Dingen auch die Potenziale (…), die dort vorhanden sind.“

Sachsen

Thomas Schmidt, Staatsministers für Regionalentwicklung

Grußwort des Staatsministers zum Tag der Regionen (.pdf)

Dem [Staatsministeriums für Regionalentwicklung] ist es wichtig, dass die Menschen vor Ort und für die in der jeweiligen ländlichen Region bestehenden Herausforderungen die besten Ideen finden und bedarfsgerechte Lösungen entwickeln.“

Schleswig-Holstein

Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Grußwort der Ministerin zum Tag der Regionen (.pdf)

„Stellen wir heraus, was Regionalität in Schleswig-Holstein so besonders macht: unsere direkte und ehrliche Ansprache, das Engagement der Menschen und dass Regionalität bei uns für Weltoffenheit und Grenzenlosigkeit steht.“

Thüringen

Anja Siegesmund, Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz

„Regional sollte viel öfter erste Wahl sein. (…) Regional angebaut und dann weiterverarbeitet und dann vor Ort tatsächlich auch zum Kaufen (…) erhältlich, dass sollte eigentlich Standard und nicht die Ausnahme sein. Deswegen ist der Tag der Regionen wichtig.“

Newsletter abonnieren!
Automatisch erfahren, was es Neues gibt.